Samstag, 22. August 2015

Eternal Lies - Das Geheimnis von Walter Winston

Hier die (vorläufige) Übersicht der Eternal Lies Berichte.
[Spielleiterkommentare in blau]

Ich werde diesen Kampagnenbericht knapper als den Berge es Wahnsinns Bericht halten und nicht alle Inhalte und Zusammenhänge erläutern. Stattdessen möchte ich mehr auf Besonderheiten, Auffälligkeiten und Anpassungen eingehen. Sprich, wer die Kampagne nicht kennt, wird hier nicht alle Informationen bekommen und könnte den Faden verlieren.
Zum Einstieg der Kampagne gab ich den Spielern folgende Vorabinformation zur Kampagne:
A wealthy benefactor — Janet Winston-Rogers, daughter of entrepreneur and armchair occultist Walter Winston — confronted with a family mystery reaches out to one or more of the Investigators, offering money and resources to solve it. Most Investigators are invited directly by Mrs. Winston-Rogers, but others may be drawn in by other invited nvestigators. The protagonists of this campaign all agree to the investigation because they are Investigators — because they are the players’ characters.
Danach frage ich sie wie und warum ihre Charaktere von Mrs Winston Roger eingeladen wurden: 

  • Der erfolglose Author Montgomery Stone wurde Mrs. Winston Rogers von seinen alten Captain Maximilian Kruger empfohlen. 
  • Father George McLaughlin ist Cardinal Hughes wegen seiner unkonventionellen Art schon lange ein Dorn im Auge. Darum war McLaughlin auch seine erste Wahl, als er von der wohlhabenden Mrs Winston-Rogers eine Anfrage nach geistlicher Unterstützung für ihren Fall bat. 
  • Für Fitz-Gerald Copperworth war es als Ziehsohn der Familie Winston natürlich naheliegend der Bitte seiner Stiefschwester zu folgen.

Durch diese kleinen Eingangsgeschichten bekam man schon einen guten Ersteindruck von den Charakteren. Die Spieler nutzen bereits hier die Gelegenheit um ihre Sources of Stability einzubeziehen. 

Die Gruppe traf Janet Winston-Rogers in einem Flugzeughanger außerhalb von New Jersey. Darin gab es einen mit Teppich ausgelegten Sitzbereich der durch Bücherregalen vom Rest des Hangars abgetrennt war. Janet Winston-Rogers gab ihnen dort den Auftrag herausfinden was ihrem verstorbenen Vater, Walter Winston, 1924 so sehr veränderte, das er den Rest seines Lebens freudlos und paranoid verbrachte. Etwas schreckliches muss damals passiert sein und sie will endlich Gewissheit über die Taten ihres Vaters. Muss sie sich für ihn schähmen, oder kann sie stolz auf ihn sein? Und gibt es womöglich noch eine Gefahr für sie und ihre Familie?
Der einzigen Hinweis auf die damaligen Geschehnisse sind ein Bündel Briefe an einen gewissen Douglas Henslow aus Savannah. Mrs Winston stellt der Gruppe alle notwendigen Mittel für die Ermittlungen bereit. Darunter das Privatflugzeug der Familie.
Neben dem Flugzeug und der Bibliothek ihres Vaters stellte Mrs Winston ihnen 2 Punkte Credit Rating für die Ermittlungen zur Verfügung. Den Spielern wurde ziemlich schnell klar das der Hangar so etwas wie ihre "Base of Operations" werden würde. Da die Charaktere nicht alle Fertigkeiten abdecken, habe ich der Bibliothek später noch einen flexiblen Poolpunkt für eine naturwissenschaftliche Fertigkeit vergeben. 
Die ganze Einstiegsszene hat mir sehr gut gefallen und kam auch bein den Spielern positiv an.

Die Briefe von Douglas Henslow kamen über mehrere Jahre von 2 verschiedenen Absender Adressen in Savannah. Es war eindeutig das Henslow an den Ereignissen 1924 beteiligt war. In den Briefen bat er Walter Winston vergeblich um eine Antwort. Die Gruppe machte sich also auf den Weg nach Savannah.
Die erste Adresse führte die Charaktere ins Sanatorium "Joy Groove". Henslow war hier Patient. Er erzählte ihnen davon wie er, Walter und einige Andere 1924 einen gewalttätigen und drogenhandelnden Kult in LA aufspürten. Dort beschwor der Kult eine blasphemische Kreatur und es kam zu einen Massaker zwischen ihnen und den Kultisten. An viel mehr kann er sich aufgrund seines geistigen Zustands und der Medikamente nicht mehr erinnern. Nur das Edgar Job, einer der Kultisten auch hier in Behandlung ist.

Da es sich bei Job um einen sehr gefährlichen Patienten handelt wollte er behandelnde Art die Ermittler zuerst nicht mit ihm sprechen lassen. Durch eine großzügige Spende [einer von Janet's Credit Rating Punkten] konnte er aber doch überzeugt werden. Job stand bei dem Gespräch unter starken Medikamenten. Bevor er den Kult beitrat war er Student an der UCLA. Er erzählte ihnen von den Kult, den Orgien und ihren 

Anführer Echavarria. Sie beteten eine Gottheit namens Gol-Goroth an, welchen sie in dieser Nacht 1924 beschwören wollten. Und sie hatten Erfolg! Doch als der Gott erschien traten gleichzeitig die Ermittler auf den Gelände und das große Schlachtfest begann. 
Es kam ihnen eigenartig vor, das sowohl der Kultist als auch der Ermittler ähnliche Wahnvorstellungen teilten und auch der behandelnde Doktor bestätigt das dieser Fall führ ihn Einzigartig ist.

In Henslow's Anwesen sprachen die Charaktere mit seiner Mutter und dem Hausverwalter. Über die von Douglas hinterlassenen Hinweise fanden sie eine, auf dem Familienfriedhof vergrabene, Kiste. In dieser befand sich ein Stein mit seltsamen Ritzungen, ein Brief an Walter Winston, ein Buch und ein Schlüssel. Laut Brief gehört der Schlüssel zu einem Schließfach in einer Bank in Long Beach. In dem Buch trug Henslow seine Erinnerungen an die Ermittlungen zusammen, darunter viele verstörende Zeichnungen der angeblich beschworenen Wesenheit.

Alle Spuren führten also Richtung Los Angeles.

Das Savannah Kapitel lebt sehr stark von den markanten Örtlichkeiten und der Szenerie. Das extrem schwüle Wetter, die Sümpfe, das Sanatorium, Henslow's heruntergekommenes Anwesen und die Ausgrabung auf dem Friedhof sind schön beschrieben und leicht zu vermitteln. Und die teilweise sehr creepigen NSCs machten mir als SL auch sehr viel Freude.
Besonders viel improvisieren musste ich auch nicht. Lediglich bei der Suche auf Henslow's Anwesen taten sich die Spieler etwas schwer, da sie sich nicht direkt alle gefundenen Spuren genauer ansahen.
Auch schön, das direkt zum Kampagneneinstieg den Spielern mit Henslow's Notizen quasi ein Mythosbuch in die Hand gedrückt wird. Das Buch bringt zwar keine wirklich neuen Spuren oder gar Zauber zutage, doch der zu erhaltene Punkt in Cthulhumythos zeigt schon wo die Reise hingeht. Bei uns war es übrigens Copperworth, der sich eingehender mit den Notizen vertraut machte.

Sonntag, 16. August 2015

Mein Beitrag zum #RPGaDAY2015 Teil 3

Der #RPGaDAY2015 hat für mich langsam seinen Sättigungsgrad überstiegen. Darum schließe ich das Thema jetzt mal für mich ab.
Hier der Link zum ersten Teil und hier noch einmal die Übersicht:




21. Favourite RPG Setting? – Was ist dein bevorzugtes Rollenspielsetting?
Lovecraft's Cthulhu Setting.
Zum einen da es auf der Erde spielt. So muss sich niemand mit viel Hintergrundinfos auseinandersetzen. Und ich mag die Genrevielfalt des Settings. Es gibt Material zu all möglichen Zeitepochen, Abenteuer mit pulpigen oder puristischen Ansatz, großartige OneShots und epische Kampagnen, spannende Varianten, wie Delta Green oder Laundry, und wenn ich will treibe ich es auf die Spitze und schicke die Spieler auf andere Planeten, Dimensionen oder die Traumlande.

22. Perfect gaming environment? – Wie sieht für dich eine perfekte Spielumgebung aus?
Ich bin echt kein Stimmungsspieler, darum ist mir die Umgebung ersteinmal ziemlich egal, so lange es gemütlich ist. Wenn aber alle Mitspieler Bock auf Stimmung haben, bin ich einer entsprechenden Herangehensweise nicht abgeneigt. Ambiente gehört dann natürlich auch dazu.
Grundsätzlich bin ich mit einer vernünftigen Sitzgelegenheit oder meinen Schreibtisch bei Hangouts ganz zufrieden. Wobei ich eher ein Ess- statt Couchtisch Mensch bin. Ich hab es halt lieber wenn die Spieler auf einer Höhe sitzen und alle Dinge auf dem Tisch gut erreichbar/einsehbar sind.

23. Perfect game for you? – Was ist ein perfektes Spiel für Dich?
Die Frage klingt als sei sie auf ein Regelwerk bezogen. Was das angeht gibt es kein "Perfekt". Aber es gibt eine Menge Zeug das sehr weit weg davon ist :D

24. Favourite House Rule? – Was ist deine bevorzugte Hausregel?
Wirklich bemerkenswerte Hausregeln haben meine Gruppen selten,
Eine Hausregel die mir ganz gut gefällt ist der XP Punktepool für das Cypher System: Jedes mal wenn ein Spieler einen XP bekommt wird der zweite XP, der normalerweise vom Spieler an einen Mitspieler gegeben wird, in einen Pool. Sobald in diesen Pool $AnzahlderSpieler XP enthalten sind werden die Punkte unter diesen verteilt. Find ich sehr viel angenehmer als die normale XP Weitergabe.

25. Favourite Revolutionary Game Mechanic? – Welches ist für dich eine beste revolutionäre Spielmechanik?
Revolutionär? Ich mag "Fail Forward" sehr gerne. Also nicht bei Fehlschlag klappt es nicht bzw. passiert nichts sondern bei Fehlschlag passiert etwas interessantes.
Weiter gefallen mir die (GM) Move Mechaniken bei Powered by the Apocalypse Systemen und das Konfliktsystem von Burning Wheel/Mouse Guard/Torchbearer sehr gut.

26. Favourite inspiration for your game? – Was ist deine bevorzugte Inspiration für dein Spiel?
Unbewusst sicher alle Medien. Und ich finde Plattencover sehr oft inspirierend. Aber wirklich direkt aufs Spiel bezogen ist es ganz simpel: Vorgefertigte Abenteuer.

27. Favourite idea for merging two games into one? – Was ist deine bevorzugte idee um zwei Spiele in eines zu kombinieren?
Ich hätte gerne einen guten Dungeon World/PbtA Hack zu Earthdawn, Rippers und Space 1889. Für alle Drei empfinde ich die Regeln eher als notwendiges Übel statt wirklicher Bereicherung. Ob DW jetzt wirklich die bessere Alternative wäre weiß ich auch nicht, aber ich würde das gern mal ausprobieren.

28. Favourite game you no longer play? – Welches ist dein bevorzugtes Spiel, welches Du mittlerweile nicht mehr spielst?
Marvel Heroic Roleplay hätte ich gerne mehr und länger gespielt.
Ich hätte damals auch gerne die Harlekin und die Borbarad Kampagne zu Ende gebracht. Aber auf Shadowrun und DSA hab ich heute echt keine Lust mehr.

29. Favourite RPG website / blog? – Was ist deine bevorzugte Rollenspiel Webseite, bzw. Blog?
Also am häufigsten treibe ich mich auf RSP-Blogs und der deutschsprachigen Google+ RPG Community rum. Wobei ich erste Seite eigentlich nur gezielt auf interessante Artikel verwende.
Wobei: Insgesamt lässt meine Begeisterung für die RPG Szene ehrlich gesagt immer mehr ab, aber das ist wohl ein anderes Thema.

30. Favourite RPG playing celebrity? – Welches ist deine bevorzugte berühmte Persönlichkeit, die Rollenspiele spielt?
Vin Diesel und Will Wheaton finde ich beide ziemlich Kacke. Und dann bleiben nicht mehr viele wirklich berühmte Leute übrig, Wenn ich richtig informiert bin hat Robin Williams während seines Studiums Rollenspiele gespielt. Wenn das stimmt wäre das wohl mein Favorit und auch eine richtige Berühmtheit!

31. Favourite non-RPG thing to come out of RPGing? – Was ist der von dir bevorzugte nicht-Rollenspiel Gegenstand, der aus der Rollenspielwelt entstammt?
Wieder einmal stehe ich wie Ozzy Osborne vor der Waschmaschine... Keine Ahnung, aber ich bin gespannt was andere schreiben.

Sonntag, 9. August 2015

Mein Beitrag zum #RPGaDAY2015 Teil 2

Und weiter geht es mit meinen nächsten 10 Punkten zum #RPGaDAY2015.
Hier der Link zum ersten Teil und hier noch einmal die Übersicht:


11. Favourite RPG Writer? – Wer ist dein bevorzugter Autor von Rollenspielen?
Das ist Kenneth Hite. Der Mann kennt sich mit seinen Themen extrem gut aus und schreibt über Settings/Kram/Spiele die mich interessieren. Kann ich eigentlich blind kaufen. Seine beiden Non-RPG Bücher Tour de Lovecraft und The Nazi Occult sind übrigens auch sehr zu empfehlen.

12. Favourite RPG Illustration? – Welches ist deine bevorzugte Rollenspielillustration?
Schwere Frage. Es gibt in der RPG Welt so viele Stilunterschiede und Illustrationsarten. Und die Qualität der Illus ist für meinen Geschmack auch oft extrem gut. Sich da für eine zu entscheiden fällt mir wirklich schwer.
Ich gebe ruhigen, stimmungsvollen Illustrationen auf jeden Fall den Vorzug. Beispiele hierfür wären die Bilder von Jon Hodgson oder das D&D5 Artwork. Aber ich steh auch sehr auf den Oldschool Stil von Torchbearer und Dungeon Crawl Classics oder so schräges Zeug wie Zak Smith's "Gekrackel".

13. Favourite RPG Podcast? – Was ist dein bevorzugter Rollenspielpodcast?
Ich hatte eine ganze Weile so ziemlich jeden Podacst den ich finden konnte im Abo. Inzwischen sind es nur noch eine Hand voll, und die auch nicht wirklich regelmäßig.
Lange Zeit habe ich gerne Ken and Robin gehört, aber manchmal war mir deren Zeug doch zu speziell.
Im deutschsprachigen Raum sprießen die RPG Podcasts ja gerade wie Pilze aus dem Boden (inklusive giftiger Sorten!). Mein Favorit bleibt aber System Matters. Die Jungs vertreten Thesen die ich nachvollziehen kann, haben eine Struktur und verfolgen einen eher kundenorientierten Blickwinkel. Nach dem was ich von Daniel zum "neuen" Konzept gehört habe, wird sich der Podcast demnächst in eine spannende neue Richtung weiterentwickeln und sich so angenehm von der Masse, die im Grunde System Matters nur wiederholt, abheben.
Vielleicht sollte ich erwähnen, das ich zwar nicht ganz neutral bei meiner Wahl bin, aber das wäre ich auch nicht wenn ich DORPCast gesagt hätte.

14. Favourite RPG Accessory? – Was ist dein bevorzugtes Rollenspielzubehör?
Jeder mag Würfel. Aber die gehören ja eigentlich zum Standard. Darum sag ich Karten. Ich liebe gute Karte! Dazu habe ich auch bereits hier ein wenig geschrieben.

15. Longest campaign played? – Was ist die längste Kampagne, die du je gespielt hast?
Die Berge des Wahnsinns waren mit einen Jahr gar nicht schlecht. Aber ich bin mir ziemlich sicher das unsere Jahr des Greifen Kampagne, einige Zwischenabenteuer und anschließenden Beginn der Borbaradkampagne die längste Kampagne mit den selben Charakteren war. Die Borbaradkampagne haben wir übrigens im dritten Abenteuer abgebrochen.

16. Longest game session played? – Was ist die längste Spielsitzung, die du je gespielt hast?
Ich hab das Abenteuer "Vergangenheit" aus der Harlekin Kampagne für Shadowrun in einen Tag durchgeleitet. Angefangen haben wir so um 15 Uhr und fertig waren wir als es wieder hell wurde. Gegen Ende war ich so im Eimer, das ich den Spielern fast alles durchgehen lies.
Die Kampagne hat wirklich Spaß gemacht, schade nur das wir nie fertig wurden...

17. Favourite Fantasy RPG? – Was ist dein bevorzugtes Fantasy Rollenspiel?
Entweder Dungeon World oder Dungeons and Dragons 5. Wenn ich mich entscheiden müsste wäre es wohl D&;D, weil ich dort auf einen gigantischen Backkatalog an Settings und Produkten zurückgreifen kann.

18. Favourite SF RPG? – Was ist dein bevorzugtes Science Fiction Rollenspiel?
Ich hab leider bisher viel zu wenig SciFi Rollenspiele gespielt. Diejenigen die ich gespielt habe waren ganz ok, aber nicht wirklich herausragend. Ich warte also noch auf mein perfektes Space Opera Regelwerk (siehe Punkt 9 in meinen ersten Beitrag).

19. Favourite Supers RPG? – Was ist dein bevorzugtes Superhelden Rollenspiel?
Auch hiervon habe ich nicht wirklich viele gespielt, aber Marvel Heroic Roleplaying sticht extrem stark hervor. Das Spiel ist einfach saugut. Ich hab in nur wenig anderen Spielen so viel Action gehabt wie in meinen MHR Runden. Zu Schade das es zu dem Spiel keine weiteren Produkte mehr geben wird.

20. Favourite Horror RPG? – Was ist dein bevorzugtes Horror Rollenspiel?
Ich bin keiner, der mit der unbedingten Absicht Horror zu erzeugen spielt. Das klappt eh nicht. Darum sehe es eher als angenehmen Nebeneffekt wenn am Spieltisch wirklich mal Horror- oder Gruselstimmung aufkommt. Sehr gut funktioniert Dread, aber das Ding ist halt so ein OneTrickPony. Darum nenne ich hier einfach mein "Stammsystem" Trail of Cthulhu.